Wasserkühlung Modding

wasserkühlung moddingWillkommen im Wasserkühlung Modding & Aquatuning Bereich von ModdingFreax.de. Viele Anwendungen, wie Bild- oder Videobearbeitungsprogramme, aber auch die neuesten Spiele können die PC Hardware ganz schön in Anspruch nehmen. Bei einem Gaming PC werden daher meist die CPU und die Grafikkarte ganz besonders gut gekühlt. Viele User greifen daher auf eine Wasserkühlung zurück, wenn die Lüfterkühlung zu laut ist oder aber um die Hardware besonders kühl zu halten.

Nicht selten sind Wasserkühlungen aber nicht besonders ansehnlich und oftmals sogar ziemlich hässlich, was zum Image eines Gaming Computers in der Regel nicht passt. Modern, auffallend und leuchtend. Das sind die Eigenschaften, die mit modernem Gaming verbunden werden.

Ein weiterer Begriff, der mit Gaming Hand in Hand geht ist PC Modding. Vor allem denjenigen Usern, die ihrem PC selbst zusammenbauen ist es daran gelegen einen besonderen PC zusammenzustellen, der nicht nur von den Statistiken überzeugt, sondern auch durch das Design und die Gestaltung hervorsticht. Schon längst reichen die beleuchtete Tastatur und andere Light Modding Geschichten nicht mehr aus. Und auch die Wasserkühlung bleibt heute nicht vom Modding verschont. Über die Jahre sind so verschiedene Bauteile von verschiedenen Herstellern für das Wasserkühlung Modding auf den Markt gekommen, die selbst eine Wasserkühlung zu einer Augenweide im PC machen kann. Was genau man für’s Wasserkühlung Modding braucht und wie es gemacht wird, soll im Folgenden erklärt werden.

Wasserkühlung Modding – Wie ist eine Wasserkühlung aufgebaut?

Bevor man eine Wasserkühlung moddet, muss man natürlich wissen, wie dieses Kühlsystem aufgebaut ist. Im Vergleich zu einer Lüfterkühlung besteht eine Wasserkühlung nämlich aus mehreren Teilen. Der Aufbau ist aber dennoch recht einfach zu verstehen. Viele User trauen sich nicht an eine Wasserkühlung heran, aus Sorge mit den vielen Bauteilen nicht klar zu kommen. Daher eine Übersicht der Bauteile, die dann auch gemoddet werden können.

Die Wasserkühlung Pumpe

Die Pumpe der Wasserkühlung ist das Herz des Kühlsystems. Die Wasserpumpe transportiert das Wasser durch die weiteren Bauteile. In der Regel ist die Pumpe ein eigenes Bauteil, kann aber auch in den Kühlblock integriert sein, was vor allem bei vorgefertigten Wasserkühlungssystemen der Fall ist, die hier aber nicht weiter zur Geltung kommen sollen. Zum Modden wichtig ist eine Pumpe, die ein Plexiglasgehäuse besitzt.

Schläuche und Röhre der Wasserkühlung

Die Schläuche sind nötig, um das Wasser überhaupt in einen Kreislauf bringen zu können. Als Modder hat man dabei die Wahl zwischen flexiblen Schläuchen und statischen Röhren. Wer mit Röhren arbeitet, der muss von Vorneherein die Länge der Röhre und Winkelelemente bestimmen. Flexible Röhre machen die Arbeit etwas einfacher. Für was man sich entscheidet hängt letztlich davon ab, wie man die Wasserkühlung modden möchte.

Wasserkühlungs Radiator

Ein Wasserkreislauf alleine macht noch keine Kühlung. In den Wasserkreislauf wird ein Radiator geschaltet. Dieser besteht aus einem sehr feinen Gerippe durch welches das Wasser fließt. Die Wärme kann so schneller und besser abgegeben werden. Die Radiatoren sind in der Regel so hoch wie ein Lüfter und so breit wie ein, zwei oder drei Lüfter. Die Lüfter helfen, die Wärme schneller an die Umgebungsluft abzugeben. Für das Modden behalten wir die Lüfter im Hinterkopf.

Ausgleichsbehälter der Wasserkühlung

Beim Ausgleichsbehälter handelt es sich um einen Teil der Wasserkühlung, der dafür sorgt, dass keine Luft in den Kühlkreislauf gelangt. Auch diese bestehen in der Regel aus durchsichtigem oder gefärbtem Plexiglas.

Wasserkühlung Modding

Schon bei der Kaufentscheidung der jeweiligen Bauteile für’s Wasserkühlung Modding kann man sich auf das Modding einrichten. Wer gerne mit Licht spielt, für den sind LED-Lüfter die richtige Wahl. Es gibt auch spezielle Lüfter die auf den drehenden Rotoren Muster erzeugen können. Gesteuert wird dies mit einer einfachen Lüftersteuerung. Aber auch der Kühlblock gibt einiges her. Viele Kühlblöcke mit transparenten Elementen haben eingebaute LEDs, mit denen ein Farbenspiel erzeugt werden kann.

Wasserzusätze

Vor allem aber die durchsichtigen Schläuche oder Röhre bieten einige Möglichkeiten zum Modden. Denn das Wasser kann mit verschiedenen Zusätzen gemischt werden. Zum einen gibt es einfache Farbzusätze, mit denen das Wasser ganz einfach in blau, rot oder grün gefärbt werden kann. Der Spielraum ist hier ganz offen, je nach Vorstellung und Konzept kann man sich für eine passende Farbe entscheiden. Doch wer es ganz speziell haben möchte, der setzt auf sogenannte UV-Zusätze. Unter normalem Licht sind diese ziemlich unspektakulär, meist sogar ganz farblos. Doch Unter Schwarzlicht zeigen sie ihren wahren Charakter. Ein signifikantes Leuchten zeigt sich dabei. UV-Zusätze gibt es für beinahe alle Farben. Voraussetzung für das leuchtende Farbspiel ist hierbei eine Schwarzlichtröhre, die im PC verbaut werden muss.

Der Effekt zeigt sich an allen Bauteilen, die durchsichtige Elemente besitzen, denn wo das Wasser durchfließt, das leuchtet es auch. Wer kein Schwarzlicht mag, für den sind LEDs ein guter Ersatz. Diese sind oft schon in Bauteilen, wie Kühlblock oder Pumpe verbaut, sodass hier kein Mehraufwand entsteht. Man kann es aber auch ganz schlicht in einer Farbe halten. Sämtliche Bauteile gibt es auch mit milchig gefärbtem Plexiglas. Vor allem Farben, wie Weiß, Rot oder Blau sind hoch im Kurs.

Kabelmanagement der Wasserkühlung

Nicht zu unterschätzen ist die Macht der Kabel. Während in den meisten Heimcomputern die Kabel einfach im Gehäuse rumliegen, ist dies bei einem Modding-PC undenkbar. Kabelmanagement ist hier zum Zauberwort geworden, von vielen Moddern zu einer hohen Kunst perfektioniert. Die Möglichkeiten sind weitreichend, hängen aber auch immer etwas vom Gehäuse ab. Denn wenn der Platz klein ist, dann können auch die Kabel meist nur schwer versteckt werden. Größere Cases bieten meist hinter dem Mainboard noch ordentlich Raum zum Verstauen der Kabel. Aber auch Kabelsleeves (Kabelhüllen) und Spezialkabel bieten sich beim Kabelmanagement an und sind ein äußerst beliebtes Modding Zubehör.

Ohnehin greift man beim Modding auf eigene Kabel zurück und seltener auf die mitgelieferten schwarzen Kabel. Kabel aller Art gibt es in den verschiedensten Farben und Formen, sodass für das eigene Moddingprojekt sicherlich die richtigen Kabel gefunden werden können. Farblich können die Kabel mit dem Mainboard oder der Wasserkühlung übereinstimmen, aber auch Akzente setzen. Kabel bei der Wasserkühlung gibt es in der Regel an allen Bauteilen außer dem Radiator. Es gibt also einige Möglichkeiten diese Kabel anzuordnen und anzupassen oder sie einfach zu verstecken.

Fazit zur Wasserkühlung & Wasserkühlung Modding

Mit einer Wasserkühlung holen Sie sich den Blickfang schlechthin in Ihren PC, aber sie sieht nicht nur futuristisch aus, sondern bringt auch eine ganze Menge Vorteile, wenn es darum geht den PC zu tunen. Natürlich gibt es auch hässliche Wasserkühlungen, welche die optische Schönheit des PCs beeinträchtigen können. Der Nutzen der Kühlung ist jedoch unschlagbar, besonders die Leute die aus Ihrem Computer das letzte bisschen Leistung herauskitzeln wollen, kommen an einer Wasserkühlung im Grunde nicht vorbei. Jedoch sollte immer beachtet werden, dass die Wasserkühlung mit Flüssigkeit betrieben wird und jeder weiß bekanntlich, dass Flüssigkeiten sich nicht mit den elektronischen PC Komponenten vertragen, daher sollte eine Wasserkühlung immer mit größter Vorsicht eingebaut bzw. umgebaut werden. Es ist empfehlenswert die Kühlflüssigkeit erst nach der Montage einzulassen. Der größte und Beste Vorteil einer Wasserkühlung ist, dass die Geräuschkulisse der Lüfter komplett wegfällt und es sehr leise in dem Computer wird, auch unter voller Auslastung ist dann nicht mehr viel zu hören. Jeder den die Lüftergeräusche enorm stören, ist mit einer Wasserkühlung gut beraten.